• Facebook
  • Twitter

VfL will Ganvoula halten: Ablöse-Poker mit Anderlecht

Silvère Ganvoula soll in Bochum bleiben, dafür hat sich Sportvorstand Sebastian Schindzielorz gegenüber der "Bild"-Zeitung ausgesprochen. Die Verhandlungen mit dem RSC Anderlecht sollen dabei schon weit fortgeschritten sein.

Ganvoula überzeugt Bochumer

Nachdem Lukas Hinterseer ablösefrei zum Hamburger SV wechselte und das Leih-Geschäft von Silvère Ganvoula mit dem RSC Anderlecht endete, steht mit Simon Zoller aktuell nur ein echter Mittelstürmer beim VfL Bochum unter Vertrag. Doch Sportvorstand Sebastian Schindzielorz arbeitet im Hintergrund bereits an einer Lösung, die zumindest keine Wundertüte werden soll: Ganvoulas Rückkehr steht laut "Bild"-Informationen kurz bevor. Der kongolesische Stürmer überzeugte die Bochumer in 21 Zweitliga-Einsätzen, bei denen ihm bislang fünf Tore gelangen – weitere könnten folgen.

VfL handelt Ablöse herunter

Dafür muss sich der VfL lediglich mit Ganvoulas belgischem Stammverein einig werden. Dorthin kehrte der 23-Jährige nach dem Leih-Ende zurück, seitdem steht Schindzielorz wohl in Verhandlungen. Ursprünglich forderte Anderlecht wohl eine Million Euro Ablöse, inzwischen soll die Summe laut "Bild" unter 500.000 Euro gegangen sein. Gut möglich, dass nun alles schnell gehen kann und Ganvoula bei der Abreise ins Allgäu-Trainingslager schon wieder im Mannschaftsbus des VfL sitzen wird.