• Facebook
  • Twitter

Vierter Sieg in Folge: FCN überzeugt auch in Hannover

imago images / Zink

Mit dem vierten Sieg in Folge hat der 1. FC Nürnberg beim 3:0 in Hannover die Patzer der Konkurrenz an der Tabellenspitze ausgenutzt und ist noch einmal näher an die Aufstiegsplätze herangerückt. Trainer Robert Klauß sah seine Vorgaben dabei optimal umgesetzt und hatte für sein Team hinterher nur positive Worte übrig, während Pascal Köpke nochmal explizit den aktuellen Teamgeist lobte.

"Ein sehr schöner Nachmittag für uns"

Nach dem vierten Erfolg in Serie rückt der 1. FC Nürnberg dem Top-Trio der 2. Bundesliga immer weiter auf die Pelle. Weil der SV Darmstadt 98 und der FC St. Pauli nicht über ein 1:1 Unentschieden gegen den SV Sandhausen beziehungsweise Dynamo Dresden hinauskamen und der SV Werder Bremen gar mit 1:2 beim 1. FC Heidenheim verlor, liegen die Franken als Vierter nun nur noch drei Punkte hinter den ersten drei Mannschaften. Ausschlaggebend war dafür auch der eigene Erfolg, der mit einem 3:0 bei Hannover 96 doch recht eindeutig ausfiel.

"Wir haben eine reife Leistung geboten und mussten heute nicht zittern. Am Ende war es relativ klar. In Summe haben wir den Gegner weit weggehalten. Deswegen freue ich mich über die Leistung der Mannschaft", lobte Trainer Robert Klauß sein Team hinterher und fand überhaupt keine Kritikpunkte, die er hätte anbringen können. "Wir haben die Dinge, die wir besprochen haben, sehr gut umgesetzt. Das ist ein sehr schöner Nachmittag für uns."

Schleimer feiert sein erstes Zweitligator

Besonders schön verlief der Nachmittag auch für das 22-jährige Eigengewächs Lukas Schleimer, der sein Team mit seinem ersten Tor im 13. Spiel auf die Siegerstraße brachte (26.). "Meine Mitspieler haben schon gesagt, dass es langsam mal an der Zeit wäre. Schön, dass es heute endlich geklappt hat.", freute sich der Offensivspieler nach der Partie und sprach davon, sein Trikot mit einem Ehrenplatz bei seinen Eltern zu versehen. Als Tom Krauß (83.) und Erik Shuranov (87.) schließlich für klare Verhältnisse sorgten, war Schleimer dann schon ausgewechselt und feierte die weiteren Treffer mit seinen Mitspielern von der Bank aus.

Den derzeitigen Teamzusammenhalt machte auch Pascal Köpke, nach drei Spielen mal wieder ohne eigenen Treffer, für den Lauf des Clubs verantwortlich: "Wir haben zurzeit einen richtig guten Teamgeist. Wir pushen uns gegenseitig und bringen alles auf den Platz, was wir brauchen. Wir stehen kompakt und nutzen unsere Chancen. Es läuft gut momentan", so der 26-Jährige, der mit seinem Team am kommenden Sonntag im eigenen Stadion gegen Dynamo Dresden dann sogar den fünften Sieg in Folge holen und aufgrund des direkten Duells zwischen Bremen und Darmstadt noch näher vorne heranrücken könnte.