• Facebook
  • Twitter

Wechsel nach Braunschweig: Bernd Nehrig verlässt den FC St. Pauli

Der Nächste bricht seine Zelte am Millerntor ab: Nach Clemens Schoppenhauer verlässt auch Bernd Nehrig den FC St. Pauli. Der 32-Jährige schließt sich Drittligist Eintracht Braunschweig an. Mit dem Routinier verlässt die Hamburger ein prägendes Gesicht in der jüngeren Geschichte des Vereins.

St. Pauli verliert "absoluten Führungsspieler"

Im Sommer 2013 kam Bernd Nehrig aus Fürth ans Millerntor, nun ist das Kapitel St. Pauli für den 32-Jährigen beendet. Der Mittelfeldakteur wechselt zu Eintracht Braunschweig in die dritte Liga. FCSP-Sportchef Uwe Stöver laut einer Vereinsmitteilung: "Bernd Nehrig hat sich in seiner Zeit beim FC St. Pauli zu einem absoluten Führungsspieler entwickelt. Er hat sich stets in den Dienst der Mannschaft gestellt und sich auch in einer für ihn persönlich schwierigen Phase vorbildlich verhalten."

Nehrig gehörte zuletzt nicht mehr zum Stammpersonal bei den Hamburgern. In der laufenden Spielzeit brachte er es auf sechs Zweitliga-Einsätze, erzielte einen Treffer. Insgesamt sind die Statistiken des Routiniers jedoch durchaus ansehnlich. Für Unterhaching, Stuttgart, Fürth und St. Pauli lief er in 259 Zweitliga-Partien auf, hinzu kommen 27 Spiele in der Bundesliga.

"Man geht ja nie so ganz"

Gemessen an der Schnelllebigkeit des heutigen Profigeschäfts, kann die Zeit Bernd Nehrigs beim FC St. Pauli fast als eine halbe Ewigkeit bezeichnet werden. Bevor der defensive Mittelfeldspieler sich in den Dienst der Braunschweiger Eintracht stellt, blickte er daher noch einmal auf die fünfeinhalb Jahre an der Elbe zurück: "Ich bin extrem dankbar für die Zeit beim FC St. Pauli. Die positive Rückmeldung, die ich von Fans, Mitarbeitern und aus dem Team erhalten habe, werde ich nicht vergessen. Man geht ja nie so ganz. Der FC St. Pauli wird immer einen Platz in meinem Hezen haben."