• Facebook
  • Twitter

Wegen Pyro-Einsatz: Duisburg zahlt 12.000 Euro Strafe

© Ulrich

Weil Fans des MSV Duisburg am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison Pyrotechnik gezündet hatten, ist der Verein vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit einer Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro belegt worden. Der MSV hat der Strafe bereits zugestimmt.

Aufstiegsfeier wird teuer

Die Szene warf einen kleinen Schatten über die eigentlich so friedliche Aufstiegsparty des MSV Duisburg beim 3:0-Auswärtssieg bei Fortuna Köln: Gästeanhänger zündeten vermehrt Pyrotechnik, weswegen das Spiel zu Beginn der zweiten Halbzeit für etwa eine Minute unterbrochen werden musste. Die anschließende Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss war die Folge. Nun muss der MSV eine Strafe von 12.000 Euro zahlen. Insgesamt mussten die Duisburger damit in der vergangenen Saison 21.500 Euro an Strafen zahlen, womit sie in der Strafentabelle der 3. Liga gleichauf mit Rot-Weiß Erfurt auf Platz vier liegen.