• Facebook
  • Twitter

Wird FCSP für Hartnäckigkeit belohnt? Ex-Leihspieler weiter im Fokus

© imago images / Oliver Ruhnke

Innenverteidiger Leo Östigard und Angreifer Viktor Gyökeres haben in der letzten Saison für Symapthien auf St. Pauli gesorgt. Der Klub hätte beide Spieler gerne gehalten, doch die Leihverträge mit Brighton & Hove Albion sind ausgelaufen. Das Interesse ist aber immer noch da – und sehr intensiv.

"Fahre zur Not mit dem Rad"

Oftmals wird bei gelungenen Transfercoups davon gesprochen, dass Cheftrainer oder Sportliche Leiter die jeweiligen Spieler mit ihrer Hartnäckigkeit und ihren Bemühungen zum Klub lotsten. Wie FCSP-Coach Timo Schultz das in der "Bild"-Zeitung interpretiert, dürfte für Leo Östigard und Viktor Gyökeres mindestens schmeichelhaft sein: "Wenn da irgendein Zeichen kommt, dann fahr‘ ich zur Not auch mit dem Rad nach Brighton und hole sie ab."

Die beiden Leihspieler des FC St. Pauli sind inzwischen zurück im fast 1.000 Kilometer entfernten Brighton & Hove, dort stehen der Innenverteidiger (bis 2021) und der Stürmer (bis 2022) noch unter Vertrag. Aus seiner Wunschvorstellung, Östigard und Gyökeres zurück nach Hamburg zu holen, macht Schultz keinen Hehl: "Wir haben beide auf dem Zettel, hätte sie gerne wieder hier." Denn der Vorteil bei den beiden Ex-Kiezkickern wäre, dass sie trotz verkürzter Vorbereitungszeit in Hamburg keine Eingewöhnungszeit bräuchten.

Schultz lobt Transfers

Sportchef Andreas Bornemann steht deshalb auch schon in Kontakt mit den Verantwortlichen der Engländer und natürlich den Spielern. Bis zum 5. Oktober sind noch sechs Wochen Zeit, um die Hartnäckigkeit der Hamburger zu belohnen – und Timo Schultz setzt für Gyökeres noch ein Bonbon oben drauf: "Wenn Viktor kommt, lasse ich mit zwei Spitzen spielen." Nun muss wohl nur noch das Finanzielle stimmen und das klappte am Kiez trotz Corona-Pandemie in diesem Sommer sehr gut. "Für den jetzigen Zeitpunkt sind wir gut aufgestellt!", hält Schultz nämöich genauso fest.