• Facebook
  • Twitter

Zulechner überzeugt im Erzgebirge: "Haben seinen Vertrag verlängert"

Am Ostersamstag war Philipp Zulechner der Punktgarant für Erzgebirge Aue, als der Österreicher einen Treffer zum 1:1-Unentschieden gegen den Hamburger SV beisteuerte. Das überzeugte nicht nur Trainer Daniel Meyer, sondern auch die Verantwortlichen im Erzgebirge: Zulechner bleibt bis 2020.

Alle 61 Minuten ein Treffer

Beim SC Freiburg wagte Philipp Zulechner seine ersten Schritte im deutschen Profi-Fußball, durchsetzen konnte sich der 29-jährige Stürmer allerdings nicht. Über diverse Leih-Geschäfte landete der Österreicher beim SK Sturm Graz, im Sommer 2018 wurde Zulechners Vertrag nicht verlängert und der Angreifer war ein halbes Jahr lang vereinslos. Dann schlug der FC Erzgebirge Aue zu, wo Zulechner bislang alle 61 Einsatzminuten einen Treffer erzielte.

"Wir haben seinen Vertrag bis 2020 verlängert. Er hat uns voll und ganz überzeugt", verkündete Trainer Daniel Meyer nach dem Spiel in Hamburg, in dem Zulechner für die 1:0-Führung des FCE sorgte. Dass Zulechners sportlicher Werdegang zuvor ins Ruckeln kam, hat auch mit der persönlichen Gesundheit des 29-Jährigen zu tun.

"Philipp hat uns voll überzeugt"

"Sind wir doch mal ehrlich. Der Junge saß vor etwas mehr als einem Jahr durch seine schwere Krankheit noch im Rollstuhl. Da dachte keiner mehr, dass er auf diesem Niveau nochmal Fußball spielen kann", brach der FCE-Coach gegenüber "tag24" eine Lanze für seinen Schützling.

Nun kommt es zur vorzeitigen Vertragsverlängerung, das Arbeitspapier des Österreichers wäre zum Saisonende ausgelaufen und enthielt eine Einsatzklausel. "Die Anzahl der Spiele haben wir gestrichen, das war für uns nicht mehr ausschlaggebend. Philipp hat uns voll überzeugt", waren Zulechners Einsatz und Wille letzten Endes der entscheidene Faktor für Daniel Meyer.