• Facebook
  • Twitter

Abgang Nummer drei steht fest: Osako verlässt den FC

Beim 1. FC Köln nimmt der Kaderumbruch allmählich an Fahrt auf. Während Spielmacher Louis Schaub am heutigen Nachmittag bei den Geißböcken unterschrieb, verlässt Yuya Osako den FC. Der Japaner schließt sich dem SV Werder Bremen an.

Osako nach Klünter und Bittencourt Abgang Nummer drei 

Schon am gestrigen Dienstag tauchten vermehrt Bilder in den sozialen Medien auf, die Angreifer Yuya Osako beim Medizincheck in Bremen zeigten, heute herrscht Gewissheit: Der 27-Jährige geht nicht mit in die zweite Liga und heuert beim SV Werder Bremen an. Dem Vernehmen nach kassieren die Domstädter rund sechs Millionen Euro für den japanischen Nationalspieler, konkrete Angaben machten sein alter als auch neuer Arbeitgeber jedoch nicht.

Ebenfalls unklar bleibt zunächst, wie lange das neue Arbeitspapier des Rechtsfußes an der Weser laufen wird. "Yuya hat in Bremen die Möglichkeit, weiter Bundesliga zu spielen, was in Bezug auf seine Nationalmannschaftskarriere für ihn wichtig ist. Wir wünschen ihm viel Erfolg und alles Gute," zeigt sich FC-Geschäftsführer Armin Veh verständnisvoll. Für die Geißböcke streifte sich der Japaner insgesamt 120 Mal das rot-weiße Jersey über und konnte dabei 19 Treffer und 18 Vorlagen verbuchen. Osako ist nach Lukas Klünter (Hertha BSC) und Leonardo Bittencourt (TSG Hoffenheim) bereits der dritte Abgang, den der FC für die Spielzeit 2018/19 kompensieren muss.