• Facebook
  • Twitter

Fürth-Geschäftsführer Azzouzi verteidigt Jamie Leweling

© IMAGO / Zink

Es ist noch immer eine Szene mit viel Diskussionsstoff, als Greuther Fürths Jamie Leweling beim 4:1-Sieg gegen die Würzburger Kickers nach einem vermeintlichen Kontakt im Strafraum zu Boden ging. Es gab Elfmeter, obwohl in den TV-Bildern kein Foul zu erkennen ist. Nun verteidigt Fürths Geschäftsführer Sport Rachid Azzouzi den Spieler.

Viele negative Reaktionen für gefoulten Leweling

Der Spott und die Aufregung in Fußball-Deutschland waren nach dieser Szene groß. Kickers-Schlussmann Keeper Hendrik Bonmann sollte Leweling in der 78. Minute im Strafraum zu Fall gebracht haben. Die TV-Bilder gaben jedoch keinen eindeutigen Aufschluss. Der 19-jährige Angreifer fiel jedenfalls theatralisch zu Boden und bekam den Strafstoß zugesprochen. "Ich würde dem Fürther Spieler eine gelbe Karte für eine Schwalbe geben", beurteilte Würzbug-Trainer Bernhard Trares die Szene nach der Partie. Schiedsrichter Schiedsrichter Arne Aarnink blieb auch nach Rücksprache mit dem VAR bei seiner Entscheidung – Fürth erzielte das 3:1 und somit die Vorentscheidung beim 4:1-Sieg. Auf den erst 19-jährigen Leweling prasselte seitdem viel Kritik und Wut ein.

"Kleinster Kontakt reicht"

"Ich kenne Jamie schon seit vielen Jahren. Er ist ein grundehrlicher Spieler und deswegen finde ich es eine Frechheit, wenn man ihm bei dieser Aktion Vorsatz unterstellt. Er hat einen Kontakt gespürt und selbst Sky-Mitarbeiter haben mir nach dem Spiel gesagt, dass eine Berührung mit dem Torwart nicht auszuschließen sei", verteidigte Fürths Geschäftsführer Sport Rachid Azzouzi seinen Spieler nun in der "Bild". Bei höchstem Tempo reiche "oft der kleinste Kontakt, um das Gleichgewicht zu verlieren und anschließend außer Tritt zu geraten", erklärt er das Fallen des Profis. Er gesteht jedoch auch ein: "Natürlich muss man nach Ansicht der TV-Bilder keinen Elfmeter geben. Aber die Kritik daran jetzt an unserem Spieler festzumachen, finde ich nicht in Ordnung. Wir hätten auch ohne diesen Strafstoß das Spiel ganz sicher gewonnen."