• Facebook
  • Twitter

Hannover: Entwarnung nach Hinterseers Trainingsabbruch

imago images / MIS

Hannover 96 bangt um Stürmer Lukas Hinterseer. Wie die "Bild" berichtet, musste der Neuzugang von Ulsan Hyundai aus Südkorea am Mittwochmorgen das Training abbrechen und mit dem Golfcart zur Kabine gefahren werden. Sein Verein gibt nun aber vorsichtig Entwarnung.  

"Blockade im Sprunggelenk"

Als Ersatz für den nach Bremen abgewanderten Marvin Duksch war Lukas Hinterseer in diesem Sommer zurück nach Deutschland und zu Hannover 96 gewechselt. Dort konnte der 30-Jährige in seinem ersten und bisher einzigem Spiel für die Niedersachsen auch prompt die Vorlage zum 1:0-Erfolg gegen den FC St. Pauli beisteuern und damit die Hoffnungen auf Mehr schüren. Am Mittwochmorgen folgte nun aber erstmal ein kleiner Schock, als Hinterseer das Training abbrechen und mit dem Golfcart in die Kabine zurückgefahren werden musste.

"Er hat eine kleine Blockade im linken Sprunggelenk. Er will am Nachmittag sogar wieder trainieren", gab Hannovers Sportdirektor Marcus Mann gegenüber der "Bild" hinterher aber sofort Entwarnung. Gut für die Niedersachsen, die am Samstag (Anstoß 13.30 Uhr) zu Holstein Kiel reisen müssen.