• Facebook
  • Twitter

Neuzugang aus Aue: Regensburg nimmt Breitkreuz unter Vertrag

© imago images / Kruczynski

Der SSV Jahn Regensburg rüstet weiter munter auf. Von Ligarivale Erzgebirge Aue wechselt Steve Breitkreuz an die Franz-Josef-Strauß-Allee. Der Innenverteidiger erhält bei den Rot-Weißen ein Arbeitspapier bis 2023.

Jahn findet aufbaustarken "dynamischen Innenverteidiger"

Wie die Rothosen offiziell bestätigen, wird der 29-Jährige ab der kommenden Saison 2021/22 die zentrale Defensive verstärken. "Wir wollten unbedingt einen dynamischen Innenverteidiger mit hoher Lösungsqualität im Spielaufbau für unsere Mannschaft hinzugewinnen", beschreibt Jahn-Geschäftsführer Christian Keller das Anforderungsprofil, dass der neue Verteidiger erfüllen sollte und führt aus: "Mit der Verpflichtung von Steve Breitkreuz ist uns dieses Vorhaben sehr gut geglückt. Die Tatsache, dass das Leistungspotential von Steve sicherlich noch nicht ausgereizt ist, macht seine Verpflichtung nochmals wertvoller für uns."

Breitkreuz "brennt" auf neue Aufgabe beim SSV

Breitkreuz schnürte – mit Ausnahme der Saison 2017/18, wo der Defensivspezialist kurzfristig für ein Jahr zu Eintracht Braunschweig wechselte – fünf Jahre lang seine Schuhe für den FC Erzgebirge Aue, wo er in insgesamt 120 Partien für die Veilchen auf sechs Tore und sieben Vorlagen zurückblicken kann. In der abgelaufenen Spielzeit 2020/21 trug der gebürtige Berliner zwei Assists zum zwölften Tabellenplatz der Sachsen bei. "Ich habe keine ganz einfache Zeit hinter mir und brenne nun darauf, wieder gute Leistungen zu bringen, Einsatzzeit zu bekommen und mit der Mannschaft das Saisonziel zu erreichen", gibt sich der beidfüßige Abräumer kämpferisch. Seine Stärken sieht Breitkreuz dabei "im Aufbauspiel", vor allem aber darin, dass "ich auch ein Kämpfertyp bin, der sich immer reinhaut und alles für den Verein gibt." Breitkreuz ist bei den Oberpfälzern nach Aygün Yildirim, Thorsten Kirschbaum, Konrad Faber und Leon Guwara bereits der fünfte Neuzugang für die Spielzeit 2021/22.