• Facebook
  • Twitter

Pyro-Vorfälle gegen St. Pauli: 150.000 Euro Strafe für den HSV

© imago

Drastische Strafe für den Hamburger SV: Aufgrund der Vorfälle beim Derby auf St. Pauli am 10. März wurde der Bundesliga-Absteiger vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Dienstag mit einer Geldstrafe in Höhe von 150.000 Euro belegt.

Partie mehrmals unterbrochen

Mehrfach hatten die HSV-Fans während der Partie erhebliche Mengen an pyrotechnischen Gegenständen abgebrannt. Dreimal musste die Partie unterbrochen werden, in der Schlussphase stand die Partie zudem vor dem Abbruch, da auch die Anhänger des FC St. Pauli immer wieder Pyrotechnik gezündet hatten. Rechtskräftig ist das Urteil noch nicht, der HSV kann innerhalb von 24 Stunden Einspruch einlegen und damit eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragen. Der FC St. Pauli war aufgrund der Vorfälle im Derby zu einer Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro verurteilt worden und hatte dem Urteil zugestimmt.