• Facebook
  • Twitter

SC Paderborn: Markus Krösche auch bei RB Leipzig gehandelt

Markus Krösche, Erfolgsmanager des SC Paderborn, steht bei der Konkurrenz weiter hoch im Kurs. Nach Hannover 96 soll nun auch RB Leipzig ein Auge auf den 38-Jährigen geworfen haben – das berichten "Bild" und "SportBild".

Eine reizvolle Perspektive

Nürnberg, Hannover, Stuttgart und Leipzig: Markus Krösche steht derzeit hoch im Kurs – und wird derweil fast täglich mit einem anderen Verein in Verbindung gebracht. Dem FCN hatte er allerdings bereits vor einer Woche abgesagt und die Wahl des VfB Stuttgart fällt wohl auf Sven Mislintat. Bleiben also noch Hannover und Leipzig. Während Krösche bei 96 sehr wahrscheinlich den personellen Neuanfang in der 2. Bundesliga einleiten würde, könnte er bei RBL die Kaderplanung eines Champions-League-Vereins übernehmen – eine durchaus reizvolle Perspektive. Auch die vom SCP aufgerufene Ablöse in siebenstelliger Höhe wäre für den finanzstarken Verein, bei dem auch Christoph Metzelder als Kandidat gilt, wohl kein Problem.

Entscheidung wohl nach Saisonende

Allerdings betonte Krösche im "Westfalen-Blatt" zuletzt: "Ich bin nicht auf der Flucht. Ich fühle mich in Paderborn wohl und stehe hier bis 2022 unter Vertrag." Vermutlich wird der 38-Jährige zunächst die restliche Saison abwarten, schließlich kann er mit dem SC Paderborn noch in die Bundesliga aufsteigen – es wäre der direkte Durchmarsch. Sollte dieser tatsächlich gelingen, erscheint ein Verbleib bei den Blau-Schwarzen durchaus wahrscheinlich.