• Facebook
  • Twitter

Vor Nordduell mit Hannover: Kiel darf mit 12.000 Zuschauer rechnen

IMAGO / Picture Point

In drei Heimspielen von Holstein Kiel waren bislang 4.100 Zuschauer erlaubt. Am kommenden Wochenende wird die Kapazität nach den neuen Regelungen mit dem Land und der Stadt erhöht – auf 12.000 Tickets. Außerdem sind Gästefans wieder zugelassen, wenn Hannover 96 zum Nordduell kommt (Samstag, 13:30 Uhr).

Stadion-Auslastung von 80 Prozent

Das Holstein-Stadion umfasst 15.034 Plätze, doch ein volles Haus hatten die Kieler zuletzt vor fast zwei Jahren – natürlich durch Corona bedingt. Nun aber dürfen sich die Störche im kommenden Heimspiel auf eine Auslastung von knapp 80 Prozent freuen. "Die Stadt Kiel hat dem Antrag unter Berücksichtigung des aktuellen niedrigen Infektionsgeschehens auf eine Ausnahmegenehmigung stattgeben, sodass bereits am Samstag maximal 12.000 Tickets zur Verfügung stehen", teilte der Klub am frühen Dienstagnachmittag auf seiner Homepage mit.

Demnach kann die KSV Holstein ihre bisherige Zuschauerzahl beinahe verdreifachen. Schon am Nachmittag wird freie Verkauf der zusätzlichen Tickets für die anstehende Partie gegen Hannover 96 beginnen. Präsident Steffen Schneekloth war dem Land und der Stadt dankbar: "Gerade bei uns im Land bietet sich jetzt aber die Chance, einen weiteren Schritt zu einer neuen Normalität zu gehen und den Menschen die Möglichkeit zu geben, am Wochenende wieder Spitzensport im Stadion live zu erleben."

"Am 3-G-Prinzip festhalten"

Vorsicht sei dennoch weiterhin geboten, denn Kiel sei sich "der gesellschaftspolitischen Verantwortung bewusst". Das Konzept für die erhöhte Zuschauerzahl ist daher eng mit den zuständigen Behörden abgestimmt, sodass sich trotzdem "für alle Seiten zufriedenstellenden Lösung unter weiterhin schwierigen pandemischen Bedingungen" ergaben. Schneekloth betonte: "Ich möchte in diesem Zusammenhang auch noch einmal auf die Erkenntnisse der DFL seit Saisonstart verweisen, die belegen, dass die bisherigen Spiele in den Ligen und Pokalpartien keine Infektionstreiber waren. Das bestärkt uns in unserer Entscheidung, grundsätzlich an dem 3-G-Prinzip festzuhalten."

Eine Auswertung der Deutschen Fußball-Liga ergab zuvor, dass nur sechs Corona-Fälle bei 900.000 Zuschauern in der 1. und 2. Bundesliga, sowie dem DFL-Supercup nachgewiesen wurden. Alle Zuschauer im Holstein-Stadion werden am kommenden Samstag (13:30 Uhr) einen Nachweis im Rahmen des 3G-Status erbringen müssen – geimpft, getestet oder genesen.