• Facebook
  • Twitter

Bericht: Kleindienst und Bouhaddouz bei Dynamo im Gespräch

Nach dem Abgang von Pascal Testroet in Richtung FC Erzgebirge Aue könnte Dynamo Dresden noch einmal Bedarf für das Sturmzentrum sehen. Einem Bericht der "Bild" zufolge beschäftigen sich die Sachsen mit den beiden Personalien Tim Kleindienst und Aziz Bouhaddouz.

Bouhaddouz bei St. Pauli außen vor

Demnach soll vor allem Letztgenannter schon seit Längerem auf der Einkaufsliste der SGD stehen. Bouhaddouz hatte zwar noch vor kurzem betont, sich bei seinem Arbeitgeber vom FC St. Pauli durchsetzen zu wollen. Am vergangenen Spieltag saß der Marokkaner beim 1:0-Heimsieg gegen den MSV Duisburg aber nicht einmal auf der Bank der Hamburger. Außerdem verpflichtete St. Pauli gestern mit Henk Veerman einen weiteren Stürmer, was die Einsatzchancen des 31-Jährigen nicht gerade erhöhen dürfte. Der Kontrakt des Stürmers am Millerntor läuft noch bis 2019.

Walter sieht Dresden nicht unter Zugzwang

Als weiteren potenziellen Testroet-Erben bringt die Tageszeitung Tim Kleindienst vom SC Freiburg ins Spiel. Der 22-Jährige war im Jahr 2015 von Drittligist FC Energie Cottbus in den Breisgau gewechselt, konnte sich da bislang jedoch nicht gegen die namhafte Konkurrenz rund um Florian Niederlechner, Nils Petersen und Co. durchsetzen. "Natürlich halten wir Augen und Ohren offen, haben einige interessante Jungs im Blick. Das Gesamtpaket muss definitiv stimmen", hält sich Dynamo-Geschäftsführer Kristian Walter bedeckt und verweist auf die Qualität des bereits vorhandenen Personals: "Wir haben mit Röser und Koné zwei erstklassige Stürmer. Auch Berko kann ganz vorn spielen. Zudem sollen unsere Talente Kusej und Atilgan auch ihre Einsatzchancen kriegen."