• Facebook
  • Twitter

"Fans waren entscheidend": St. Pauli-Lobeshymnen für Derbysieg

© IMAGO / Philipp Szyza

Der FC St. Pauli ist Stadtmeister und Tabellenführer! Nach dem 3:2-Sieg gegen den Hamburger SV können die Kiezkicker von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Ein Lob gehörte definitiv Doppel-Torschütze Simon Makienok, aber auch der erste Auftritt eines Neuzugang fand Anklang – und natürlich die Fans.

Lob in der Superlative

"Überragend", "brutalst unterstützt", "einfach unbeschreiblich" – rund 10.003 Zuschauer im Millentorstadion erhielten nach Abpfiff den vollen Dank des FC St. Pauli, denn gerade die Fans steuerten ihren Anteil zum diesjährigen Derbysieg in der Hinrunde bei. "Es war heute alles drin. Es gab viele Chancen und viele Zweikämpfe. Von Anfang an war Feuer drin, genau so stellt man sich ein Derby vor", ging FCSP-Cheftrainer Timo Schultz noch etwas mehr ins Detail. Zwei Tore von Dänen-Riese Simon Makienok ließen den Kiez schließlich beben.

"Wir haben in der ersten Halbzeit ein begeisterndes Spiel gezeigt, mit wahnsinnig viel Spielfreude", schwärmte Schultz vom permanenten Druck, den seine Mannschaft ausübte und die Vielzahl der Chancen, die dadurch entstand. Im richtigen Moment habe dann Makienok zugeschlagen: "Ein Stürmer ist dafür da, dass er Tore schießt. Beide Tore waren auch super vorbereitet, Simon hatte dann aber auch die Ruhe vor dem Tor." Und auch der 2,01-Meter-Stürmer versuchte, ein unbeschreibliches Gefühl in Worte zu fassen: "Es war ein sehr großer Moment für mich und ein geiles Spiel für uns."

"Derbysieg verdient"

Zur Pause musste der FCSP den schmeichelhaften Ausgleich hinnehmen, hatte dann Glück bei einer Elfmeterentscheidung und hinten heraus begann das Zittern nach dem Anschlusstreffer. "Die Fans waren hinten raus vielleicht noch der entscheidender Tick, dass wir noch mal nach vorne gepusht wurden und noch mal Kräfte frei wurden, weil sie uns brutalst unterstützt haben", spielte Schultz auch in diesem Fall sein Lob dem Publikum zu. Trotzdem hielt er nicht ganz uneigensinnig fest: "Heute war es eine Leistung, die einen Derbysieg verdient hat." Mit sieben Punkten aus drei Spielen und dazu dem Weiterkommen im Pokal steht fest, dass das "ein gelungener Saisonstart" ist.

Die Stimmung im Stadion, die laut Eric Smith noch einmal "spezieller" war als gegen Kiel, übertrug sich auch auf Neu-Hamburger Marcel Hartel. Nach zwei Trainingseinheiten stand der Mittelfeldspieler bereits in der Startelf – und erhielt Sonderlob. "Jeder, der heute im Stadion war oder das Spiel im TV gesehen hat, weiß, warum wir Marcel Hartel verpflichtet haben. Er ist ein super Zocker mit extremer Spielfreude und extrem laufstark", bestätigte Schultz. Und auch der 25-Jährige nahm es ganz cool: "Mit einem Derbysieg kann man ganz gut anfangen. Als ich eingelaufen bin, hatte ich Gänsehaut." Daran wird er sich wohl schnell gewöhnen.