• Facebook
  • Twitter

"Fortgeschrittene Gespräche": Ritzka auf dem Sprung zu St. Pauli

© IMAGO / Dünhölter SportPresseFoto

Abwehrspieler Lars Ritzka steht vor einem Wechsel zum FC St. Pauli. Laut "Hamburger Morgenpost" sollen den Spieler vom SC Verl und der Verein bereits in fortgeschrittenen Gesprächen stehen. In dieser Saison erreichte der 23-Jährige souverän den Drittliga-Klassenerhalt als Stammspieler beim Aufsteiger.

35 Drittliga-Einsätze in Verl

Anfang der Woche hatte der Linksverteidiger vom SC Verl bekannt gegeben, dass er seinen auslaufenden Vertrag beim Drittligisten zum Saisonende nicht verlängern würde. Der Abschied des 23-Jährigen stand somit fest – und jetzt wohl auch das Ziel. Wie die "Mopo" berichtet, sei der Spieler bereits auf dem Sprung zum FC St. Pauli. Sportchef Andreas Bornemann hielt sich dennoch bedeckt: "Ich kann das weder bestätigen noch dementieren."

Ritzka spielte von 2014 bis 2019 in den Nachwuchsmannschaften von Hannover 96, wo ihm der Sprung in den Profi-Kader verwehrt blieb. Anschließend wechselte der Abwehrspieler zum SC Verl in die Regionalliga West, dort gelang der Aufstieg in die 3. Liga und anschließend der Klassenerhalt. Die Ostwestfalen stellten in dieser Saison das Überraschungsteam der Liga – und Ritzka verpasste nur drei Spiele.

Konkurrenz zu Paqarada

Mit zwei Toren und vier Vorlagen trug sich Ritzka zudem in der internen Scorerliste ein. In Hamburg könnte der 23-Jährige künftig in den Konkurrenzkampf mit Leart Paqarada treten. Der Kosovare ist nominell der einzige Linksverteidiger im Kader der Kiezkicker, auch Ex-Kapitän Daniel Buballa gilt als gelernter Außenverteidiger. Zuletzt kam der Routinier aber vermehrt in der Innenverteidigung zum Einsatz – und wird das Millerntor ohnehin nach Saisonende verlassen. Die freie Planungsstelle wird nun wohl Ritzka einnehmen.