• Facebook
  • Twitter

Jetzt voten! Der Spieler des 32. Spieltages

Auch der 32. Spieltag der aktuellen Zweitligasaison ist vorbei, die Liga ist in der heißen Phase angekommen. Nachdem der Aufstieg des 1. FC Köln perfekt war, ist mit Energie Cottbus nun auch das erste Team definitiv abgestiegen. Die Frage, welche Teams den beiden folgen, wird in den kommenden zwei Spieltagen endgültig geklärt. Auch am zurückliegenden Spieltag gelang es einigen Akteuren, durch gute Leistungen oder Tore auf sich aufmerksam zu machen und dem eigenen Team zu Punkten zu verhelfen. Im Folgenden sucht liga2-online.de nun den “Spieler des 32. Spieltages”.  Die Redaktion hat bereits eine Vorauswahl getroffen – nun liegt es an den Lesern, wer die Wahl, die bis Donnerstag, um 18:00 Uhr läuft, gewinnt. Hier die Nominierten: Timo Horn parierte beim Gastspiel des 1. FC Köln beim FC Ingolstadt in der 78. Minute einen Strafstoß von Hofmann. Somit hielt er das 1:1 fest und verhinderte die erste Niederlage der Geißböcke seit dem 20. Spieltag.

Drei Doppeltorschützen verhelfen zum Sieg

Ben Sahar absolviert beim VfL Bochum sein achtes Spiel von Beginn an für Arminia Bielefeld und erzielte seine Treffer zwei uns drei. Er brachte die Ostwestfalen auf die Siegerstraße, die durch den 4:1-Erfolg weiterhin auf das Erreichen des Relegationsplatzes hoffen können. Ebenfalls doppelt erfolgreich war Erwin Hoffer. Der 27-Jährige steuerte beim 4:0-Erfolg der Fortuna gegen Aue zwei Tore zu. Der letzte Doppelpacker ist Andrew Wooten. Der Deutsch-Amerikaner schoss den FSV Frankfurt gegen Energie Cottbus schnell mit 2:0 in Front. Durch den 3:1-Sieg sind die Hessen so gut wie gerettet. Kein Gegentor kassierte der VfR Aalen beim 3:0 in Hamburg beim FC St. Pauli. Großen Anteil daran hatte Oliver Barth, der sich sehr zweikampfstark präsentierte und die Hintermannschaft des Klubs hervorragend organisierte. Bereits in der vergangenen Woche gegen Fürth traf Süleyman Koc, auch gegen den SV Sandhausen war der 24-jährige Deutsch-Türke zur Stelle. Er brachte den SC Paderborn in Front und hatte großen Anteil am Sieg des SCP, der sich dadurch auf den zweiten Tabellenplatz vorschob. Komplettiert wird die Liste von Yuya Osako. Der Japaner in Diensten von 1860 München sorgte immer wieder für Gefahr und zeigte seine Klassen beim Führungstreffer der Löwen gegen die SpVgg Greuther Fürth.

Das Voting ist beendet!

FOTO:  FU Sportfotografie