• Facebook
  • Twitter

St. Pauli: Knoll bereitet Abschied vor

© IMAGO / eu-images

Bei Spitzenreiter FC St. Pauli zeichnet sich für die Winterpause der vorzeitige Abschied von Defensiv-Allrounder Marvin Knoll ab. Der 30-Jährige hat genug von seiner Rolle als Dauerreservist und lässt sein Management bereits alternative Engagements prüfen.

"Arbeiten an einer Perspektive“

"Wir sind in einem offenen Austausch mit allen Beteiligten“, sagte Knolls Berater Daniel Scheinhardt der Bild-Zeitung, "und arbeiten gemeinsam an einer Perspektive für Marvin.“

Am Millerntor hat der frühere Junioren-Nationalspieler ganz offenkundig jedenfalls keine mehr. In der laufenden Saison absolvierte Knoll in Pflichtspielen noch keine einzige Minute für die Hamburger und wurde lediglich aus Personalmangel gerade dreimal für Punktspiele in den Kader berufen. Die frustrierende Situation ist für den gebürtigen Berliner allerdings nicht überraschend eingetreten, nachdem Trainer Timo Schultz den laufstarken Abwehr- und Mittelfeldspieler zu Saisonbeginn aus seinen generellen Planungen gestrichen hatte.

Die Entwicklung war zu erwarten: Schon in der Rückrunde der vergangenen Spielzeit kam Knoll nur noch ein einziges Mal zum Einsatz. Der daraufhin für die Sommerpause angestrebte Wechsel zu Zweitliga-Aufsteiger Hansa Rostock zerschlug sich allerdings.

Fortsetzung der Zweitliga-Karriere als Ziel

In der bevorstehenden Winter-Transferperiode im Januar jedoch soll der Absprung nach dreieinhalb Jahren beim Kiez-Klub gelingen. Laut der Bild will St. Paulis Sportchef Andreas Bornemann dem Routinier im Falle eines passenden Angebotes auch keine Steine in den Weg legen und würde einer Auflösung des noch bis zum Saisonende laufenden Vertrags zustimmen.

Knolls Manager klopft derzeit auch schon das Interesse bei Ligarivalen des Tabellenführers ab. "Er kann“, sagte Scheinhardt über seinen vielseitig einsetzbaren Klienten, "mit seinen Qualitäten und seiner Einstellung jeden Zweitligisten verstärken.“