• Facebook
  • Twitter

Wulle-Ersatz: SV Sandhausen nimmt Rehnen unter Vertrag

imago images / pmk

Der SV Sandhausen hat auf die Schulterverletzung von Torhüter Rick Wulle reagiert und Nikolai Rehnen als weiteren Schlussmann unter Vertrag genommen. Der 24-Jährige war nach dem Auslaufen seines Vertrags bei Arminia Bielefeld in diesem Sommer zuletzt vereinslos und konnte daher auch nach Transferschluss noch an den Hardtwald wechseln. 

Bereits mit Erfahrung im Sandhausen-Trikot

Er hat noch nie beim SV Sandhausen unter Vertrag gestanden und trotzdem schon ein Spiel für die Schwarz-Weißen absolviert. Nachdem sein Vertrag bei Arminia Bielefeld im Sommer ausgelaufen war, absolvierte Nikolai Rehnen zusammen mit den Kurpfälzern das Trainingslager im österreichischen Längenfeld, um sich auf diesem Wege fit zu halten und einen neuen Arbeitgeber zu gewinnen. Dabei kam er auch beim 1:0-Sieg im Testspiel gegen den rumänischen Erstligisten FC Botosani am 7. Juli zum Einsatz, für ein längeres Engagement beim SV Sandhausen reichte es damals aber noch nicht.

Das hat sich nun geändert. Weil nach Patrick Drewes nun auch Rick Wulle länger ausfallen wird, sah der SVS auf der Position zwischen den Pfosten dringenden Bedarf und erinnerte sich an Rehnen. "Nikolai hat sich während des Trainingslagers im Sommer sehr gut in unsere Mannschaft integriert. Wir hätten ihn bereits im Sommer verpflichtet, wenn sich damals die Rehamaßnahmen bei Rick Wulle nach dessen Verletzung aus der Vorsaison noch länger hingezogen hätten", erklärt Mikayil Kabaca, der Sportliche Leiter des SVS. "Für uns war in der nun veränderten Situation aufgrund der erneuten Verletzung von Rick klar, dass wir schnell wieder den Kontakt zu Nikolai aufnehmen werden."

Vorfreude auf eine neue Chance in der 2. Bundesliga

Gesagt, getan. Der 24-jährige gebürtige Kölner steht in Zukunft bei den Kurpfälzern zwischen den Pfosten und freut sich schon auf eine weitere Chance in der 2. Bundesliga: "Im Trainingslager im Sommer habe ich den Großteil der Mannschaft und das Trainerteam bereits kennengelernt. Daher bin ich jetzt auch sehr schnell wieder im Team angekommen. Ich freue mich auf die Region, die Herausforderung in der 2. Bundesliga und auf unsere Fans."

Für Arminia Bielefeld absolvierte Rehnen zwar keine einzige Partie im Fußball-Unterhaus, aus seiner Zeit bei Fortuna Köln bringt der noch entwicklungsfähige Keeper aber immerhin die Erfahrung von 37 Spielen in der 3. Liga mit.